Thorichthys callolepis

(Regan, 1904) 

               

 


        Vorkommen:
        Typusfundort ist der Rio Almoloya im oberen Rio Coatzacoalcos-Einzug im Süden         Mexikos.
        Die Art kommt auch noch in anderen kleinen Zuflüssen des  

Rio Coatzacoalcos         vor.
        Dennoch ist das Vorkommensgebiet dieser Art sehr begrenzt.

 

      

 

      

 

            

 

                        

Haltung:
        Thorichthys         callolepis ist der kleinste Vertreter der Gattung.  

Die schlanken, wenig         hochrückigen Cichliden benötigen schadstoffarmes Wasser. Die         Temperatur sollte bei etwa 26° C liegen, die chemische Wasserbeschaffenheit         spielt eine untergeordnete Rolle. Bei einem pH-Wert um den Neutralpunkt         fühlen sie sich wohl.  

 

 

In Aquarien ab 200 Liter kann man diese friedlichen         Cichliden sehr gut pflegen. Wichtig ist, dass man sie nicht mit zu aggressiven         Fischen zusammen hält. Gut sind Lebendgebärende oder Salmler         geeignet. Eine Dekoration aus Wurzeln und Steinen entspricht dem natürlichen         Habitat.
        Auf Pflanzen braucht man nicht zu verzichten. Für die Ernährung         eignet sich am besten ballaststoffreiches Futter, sowie auch Trockenfutter von guter Qualität.

      

 

 

 

Zucht:
        Th. callolepis ist ein Offenbrüter, der bei guter Haltung schnell         zur Zucht schreitet.
        Die kleinen Gelege werden auf feste Substrate, wie Steine oder Holzstücke         geheftet.
        Die Brutpflege ist sehr intensiv. Die Aufzucht der Jungen bereitet keine         größeren Probleme.

      

 

      

 

 

Besonderes:
         Durch starke         Umweltverschmutzung der Biotope ist Thorichthys callolepis stark bedroht.         
        In den letzten Jahren sind erschreckende Meldungen über starke Wasserverschmutzung         bekannt geworden. Da die Art ein nur sehr kleines Verbreitungsgebiet hat,         sind diese Meldungen umso bedrohlicher.

      

 

      

 

      

 

      

Verfasser: Jochen         Grad, D87 2433