Mesoheros festae

(Boulenger, 1899) 

Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet von Mesoheros festae umfasst den pazifischen  (westlichen) Teil von Ecuador.Die Tiere sind in relativ kühlen, schnell fliessenden Flüssen, wie auch in trägen, stark erwärmten Strömen zu finden.Sie leben hier zusammen mit dem bekannten Goldsaumbuntbarsch Andinoacara rivulatus.Der Name stammt von seinem Entdecker, dem Italiener Enrico Festa.     



          
Haltung
  M. festae ist ein wunderschöner Cichlide.
Er zählt sicherlich mit zu den schönsten Grossbuntbarscharten überhaupt. Die Tiere sind nicht spezialisierte Fischfresser;  alle gängigen Futtermittel werden akzeptiert.

  Die innerartliche Aggression ist  jedoch stark ausgeprägt.
Ab einer gewissen Größe duldet das stärkste Männchen keine Nebenbuhler mehr, hingegen können, wenn im Aquarium 2 oder 3 Weibchen schwimmen, die  Paarungsaggressionen verteilt werden.
Die Fische sind nicht heikel und können auch in relativ hartem Wasser gepflegt werden. Auf einen regelmässigen Wasserwechsel sollte aber nicht verzichtet werden.
Mesoheros festae kann im männlichen Geschlecht über 35 Zentimeter groß werden. Als Beifische eignen sich andere große, wehrhafte Buntbarsche.                



 

Geschlechtsunterschiede 

Ab ca 15 cm (Männchen) und 13 cm (Weibchen) bekommen die Fische langsam ihr schönes Farbkleid. Männchen bleiben heller; sie entwickeln eine gelbe Grundfarbe mit grünen Glanztüpfeln.  

Die Weibchen werden wunderschön rot. Sie behalten die schwarzen Querstreifen, während diese Zeichnung bei den Männchen nur in der Paarungszeit zu sehen ist.    

 

 

Zucht 

Die Zucht von Mesoheros festae ist nicht schwer.  

Abgelaicht wird in typischer Offenbrüter-Manier. Das Weibchen steht nahe über dem Gelege, während das Männchen die Umgebung sichert.  Die Jungen können mit Artemia-Nauplien und feinem Trockenfutter aufgezogen werden.                      

 

Text: Georges Cattin, CH00 3399

Fotos: H.P. Risch CH00 2633