Nikaragua         

        


            

Nikaragua ist ein Staat in Mittelamerika, zwischem Pazifik und Karibischen Meer. Die mittelamerikanische Kordillere taucht zum Karibischen Meer unter das Schwemmland der Mosquitoküste. Im Westteil von Nikaragua liegt die erdbebengefährdete große Grabensenke mit Managua- und Nikaraguasee. Auf felsige Küste trifft man am Pazifik. Im Osten von Nikaragua herrscht feuchtheißes tropisches Klima. Im Westen des Landes ist es trockenheiß. Im Ostteil von Nikaragua ist die Vegation vom tropischen Regenwald, in hochliegenden Gebieten des Zentralteils von Savannen geprägt. Die Bodenschätze des Landes sind unvollkommen erforscht. Nikaragua ist ein Agrarland.

 

 

 

Wichtigste Flüsse des Landes:

 

Río Coco – Río Grande de Matagalpa – Río San Juan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fläche: 129.494 km²

 

Einwohnerzahl: ca. 5.728.000

 

45,5 Einwohner pro km²

 

Währung: 1 Córdoba Oro

(= 100 Centavos)

 

Hauptstadt: Managua  

 

 

Cichliden

 

Amatitlania

  • siquia

Amphilophus

  • amarillo
  • astorquii
  • chancho
  • citrinellus
  • flaveolus
  • globosus
  • labiatus
  • sagittae
  • supercilius
  • xiloaensis
  • zaliosus

Archocentrus

  • centrarchus

Herotilapia

  • multispinosa

Cribroheros

  • alfari
  • longimanus
  • rostratus

Hypsophrys

  • nicaraguensis

Neetroplus

  • nematopus

Parachromis

  • dovii
  • loisellei
  • managuensis

Tomocichla

  • tuba

Vieja

  • maculicauda